Ausbeute

28. Juli 2014

Das Fest war wieder. Ein Festival mitten in der Stadt, also kein Gefrickel mit Zelten u.ä. – genau das richtige in meinem Alter. Meine persönlichen Favoriten sind erneut eine bunte Mischung, wenn ihr die Möglichkeiten habt, Konzerte zu besuchen: Meinen Gütesiegel haben sie.

Russkaja, Boppin’B, Abby (die werde ich mir auch als Tonträger ins Wohnzimmer holen) und Michael Krebs (alles ohne bestimmte Reihenfolge).

irritierend

23. Juli 2014

Andrea Voßhoff hat in ihrer Funktion als Datenschutzbeauftragte die Regierung kritisiert? Sogar mit Bezug auf das Grundgesetz? Andrea Voßhoff?

Ich vermutete in ihr ja ein trojanisches Pferd, aber wer weiß – vielleicht ist sie an ihren Aufgaben ja wirklich gewachsen. Dann dürfte es aber auch nichts werden mit einem unabhängigen Bundesdatenschützer…

spy vs spy

22. Juli 2014

Die BRD kehr also zur Stillen Diplomatie (SPON) zurück im Streit mit den USA um Spionage. Wie das Ergebnis wohl aussehen wird “Ihr versprecht nicht mehr zu spionieren wenn wir versprechen es nicht zu kontrollieren”? “Ihr gebt uns alle Daten einfach so und wir werben keine eurer Beamten mehr an”?

Ich glaube hier gilt, dass nicht spielen der gewinnende Zug wäre (um mal War Games zu paraphrasieren). Geheimdienste haben (von meiner externen Warte aus gesehen) mehr Schaden als Nutzen angerichtet – und das eingesparte Geld aus der Schließung (für die drei Dienste des Bundes irgendwas rund um 800 Millionen Euro) wird zur Hälfte der (uniformierten) Polizei zugeschlagen (ja, ich bin ein Anhänger des staatlichen Gewaltmonopols), das restliche Geld sollte genutzt werden, um der Bevölkerung zu ermöglichen, privater und staatliche Kontrolle besser ausweichen zu können (mit einer langfristigen stabilen Finanzierung sollte es möglich sein, ein benutzbares Verschlüsselungssystem zu entwickeln – Mail+GnuPG oder XMPP+OTR ist benutzerunfreundlich, allerdings muss dies nicht so bleiben). Und es bleiben immer noch etliche Euros übrig, um beispielsweise in Forschung und Lehre zu investieren.

Zeitplanung from hell

21. Juli 2014

Zum 1. Oktober MUSS aufgrund geänderter rechtlicher Rahmenbedingungen eine Software von uns auf eine neue Version gewuchtet werden.

Am Freitag gab das Entwicklungsteam* bekannt, dass es aufgrund massiver Performanceprobleme eine Verschiebung um 4 Wochen gibt. Also ein (hoffentlich? vielleicht?) produktionsreifes Release Ende August.

Einen Plan B gibt es übrigens nicht. Das wird “interessant”.

*) zum Firmenverbund gehörend, es lässt sich also noch nicht mal über Out-Sourcing schimpfen

Zufälle gibt es…

7. Juli 2014

Seit Jahren wird gefordert, dass der Bundesdatenschützer unabhängig wird – aktuell ist es eine untergeordnete Behörde des Innenministeriums. Nun wurde bekannt, dass die Regierung plant, die Datenschutzbehörde aufzuwerten, nanu, woher der plötzliche Sinneswandel?

Aber keine Sorge, es wird sich nichts ändern: Die Aufstufung kommt passend ein paar Monate nach Einschleusen eines Maulwurfs. Seit Anfang des Jahres ist Andrea Voßhoff im Amt, datenschutzpolitisch hat sie sich vor allem dadurch hervor getan, die Vorratsdatenspeicherung erneut einzuführen sowie die Überwachungs- und Websperren-Infrastruktur auszubauen.

mehr Kant bitte

4. Juli 2014

Ich ignoriere den Fußball doch – warum kann dieser nicht auch mich ignorieren?

[Entweder Frankreich hat hier eine erstaunlich große Fanbasis oder nicht gewonnen]

Irgendwer leidet :)

30. Juni 2014

Tor ist durch das Zwiebelschalen-Modell sowieso nicht performant. Und jetzt hat sich noch ein(?) Client darauf eingeschossen, meinen Knoten in den Circuit aufzunehmen – nun, viel Performance kriegt er da nicht, knapp 40 kByte pro Sekunde Upload dürften quälend sein :)

Traffic

Es wird gebeten von Beileidsbekundungen abzusehen

25. Juni 2014

Argh! Ich bin heute vor dem Wecker aufgewacht! Ist das schon ein Anzeichen beginnender Senilität?

Ansonsten hätte statt über Blumen mein vergangenes Leben über eine Spende an die Wau Holland Stiftung sehr gefreut…

?

17. Juni 2014

Ein Artikel in der FAZ über das Riesending wird eingeleitet mit “und dennoch darf sich das Hobby Forschung nennen”.

Was für ein Arschloch-Anfang, wer seine Neigungen auch im Beruf leben kann ist weniger wert? Ich tippe ja drauf, dass Herr Frey seine journalistische Karriere auch als Hobby begonnen hat – sagen wir in einer Schülerzeitung*. Ist es jetzt auch unverständlich, dass er Geld für seine bloße Leidenschaft kriegt?

Natürlich ist die Erkundung von Höhlen gefährlich, und es darf darüber diskutiert werden, ob dies von der Allgemeinheit finanziert werden sollte. Aber was gibt dem Autor das Recht, so geringschätzig darüber zu schreiben? Im Anfixer-Text werden dann Kommentare aufgegriffen wie “was das wieder kostet!” – meinem Empfinden nach macht sich Herr Frey diese zu eigen, aus einem journalistischen Text wird dann ein Meinungsstück, mir ist es unverständlich, warum der Artikel unter Wissen->Erde eingeklinkt wurde.

*) Bei der Suche nach Andreas Frey FAZ kommt übrigens auch das bei raus, der Autor ist anscheinend mehrfach negativ aufgefallen :)

Wäre ja auch zu schön gewesen

12. Juni 2014

Vor einiger Zeit schrieb ich mal:

Ein anderer Punkt ist der ständige Verstoß gegen die Bundestagsgeschäftsordnung: In dieser heißt es, dass eine Abstimmung nur dann gültig ist, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.

Und heute die große Überraschung:

Das Mindestquorum für ein beschlussfähiges Plenum sei nicht erreicht worden – die Entscheidung wurde vertagt.

Ging nur leider um das irakische Parlament, nicht den Bundestag…