Twenty Two

Die Fedora-Codenamen sind seit neuerem eher langweilig (Twenty One war der Vorgänger), warum es so eine Kursänderung nach dem (mir nicht begreiflichen) Stunk über die vorigen Community-gewählten Namen gab verstehe ich nicht. Ansonsten gefällt es – der Upgradeprozess mit fedup läuft sehr stabil und im LXDE-Spin funktioniert die Suche im Dateimanager wieder sowie das Abmelden (zweiteres verursacht durch systemd, ersteres habe ich im Red-Hat-Bugtracker nie gefunden).

Jetzt noch die restlichen beiden Rechner aktualisieren und ich bin wieder auf dem Laufenden.