Twenty Two

Gestern habe ich dann mal meinen Server auf das aktuelle Fedora-Release hochgezogen – ich scheute etwas zurück, weil der doch etwas kaputt gespielt ist mir all den doch recht individuellen Einstellungen.

Klappte aber eigentlich super: Trotz BackupPC-Pool auf einem anderen Mount-Punkt haben alle SELinux-Policies sauber gegriffen und den Backupservice nicht zerstört und ich musste nur an zwei Stellen nachpfrickeln. Aus irgendwelchen Gründen war der DHCP-Daemon nach dem Upgrade deaktiviert und beim Tor-Paket wurden wieder die Verzeichnisrechte in /var/lib/ und /var/log/ falsch gesetzt.

Fedora 23 kann kommen, ich bin mal wieder auf dem Laufenden :)