Verdammt, Wine ist zu gut geworden. Ich habe kürzlich das uralte Computerspiel Morrorwind wieder ausgegraben – zuletzt habe ich das in Heidenheim irgendwann um 2004 auf meinem Win2k-Desktop am Laufen gehabt. Das Miststück läuft unter Linux stabiler als je zuvor und macht immer noch Spaß.

Und wenn man alle Quests vollkommen außen vor lässt und sich sinnlos mordend durch die _riesige_ Spielwelt treiben lässt ist das Ding echt unendlich lange spielbar. Bin jetzt Chef der Assassinen- und Magiergilde, den Vorsitz in dem einen Fürstenhaus habe ich auch bald :)

One Response to “…”

  1. Ja, das ist schon derb, was die Opensource-Welt heutzutage alles zustande bringt.
    Ich habe neulich über qemu und ein paar Floppy-Images DOS auf eine CF-Karte installiert – man kommt fast nicht mit dem Wechseln der Images nach.
    Selbst Handys bieten heute Grafik- und Spielemöglichkeiten, von denen eine Playstation (also die 1er) nur träumen konnte.
    Und in Zeiten, in denen man selbst einen PC in JavaScript emulieren kann ( http://bellard.org/jslinux/ ), darf auch wine super sein, ist ja schließlich kein Emulator. Just my 2 cents… :-)

    (Sorry, zu Morrowind kann ich nix sagen; das kenn ich nur dem Namen nach)