Berater, Revolution

Von Douglas Adams gibt es den schönen Satz “die als erstes an die Wand gestellt wurden, als die Revolution kam”.

Unter diese Kategorie Mensch fall die Berater einer großen Genossenschaft aus Nürnberg mit häßlichem grünen Firmenfarbton.

Die Verkaufsjogis haben hierziemlich eindeutig falsche Informationen über Kompatibilitäten ihrer Software in heterogenen Systemen erzählt, washalb ich gestern bis Mitternacht gearbeitet habe, heute noch mal 6 Stunden reingebuttert und inzwischen die Sicherheit habe, dass deren Lösungsansatz nicht funktionieren kann.

Ohne diese klare Fehlinformation hätten wir mutmaßlich deren Produkt nicht erworben, jetzt habe ich es an der’  Backe und muß es zum laufen kriegen.

Ich hasse es.

5 Responses to “Berater, Revolution”

  1. zarter metzger sagt:

    das ist doch nur ein ganz klarer

    “krawatte – kellerkind” konflikt!

  2. renke sagt:

    nachdem Kellerkind nichts gegen Schlips hat (keine Pistole, kein Messer, kein gar nichts) habe ich ein Unterschlips-Oberschlips-Konflikt draus gemacht und den exzellenten Verkäufer mal bei denen in Nürnberg angewschwärzt… (was übrigens der Vorschlag von den Halbkellerkindern der Supoort-Hotline war…)

  3. Lena sagt:

    Ich mag die ja. Wohl oder übel :D

  4. Erforderlich sagt:

    Die DATEV…
    Die Berater…
    Die Verkäufer…
    Und alles nur damit sich alles nur immer schneller dreht…

  5. renke sagt:

    noch dreht da nichts – aber danke für die Erwähnung, ab sofort muß ich nicht mehr um den heißen Brei formulieren :)